Flora am Fuße des Großglockners | 14. Juni 2019

Ein geologisch vielfältiger Untergrund (Kalk-, Silikat- und Mischgestein), die wärmebegünstigte Südseite der Hohen Tauern, extreme Höhenunterschiede von 1.200 m Seehöhe im Tal bis 3.798 m Seehöhe am Großglockner, eine Vielzahl verschiedener Lebensräume auf kleinem Raum und die extensive Bewirtschaftung, das sind die wichtigsten Gründe für die botanische Artenvielfalt in Heiligenblut.

Ausgehend vom Ort Heiligenblut werden bei dieser ganztägigen Exkursion zum Glocknerhaus die Lebensräume und die Pflanzenwelt des Gebietes anschaulich und geschichtenreich erklärt. So werden auch die Kräuterwand und die Sattelalm besucht. Hier wechseln sich sonnige Felsbänder mit schattigen, von Wasser überrieselten Stellen und lückige Wälder mit blumenreichen Trockenrasen ab – eine überaus reizvolle Mischung. Die Vielfalt an Gesteinen, die sonnigen Verhältnisse sowie die Höhenlage von 1.600 m Seehöhe bedingen einen speziellen Artenreichtum bei Pflanzen wie bei Tieren. Auf diesem besonderen Standort sind – mit circa 200 Arten – 10 % der 2.000 in Kärnten bzw. 5 % der 4.000 in Österreich vorkommenden Pflanzenarten zu erwartenDas Team der Nationalpark Akademie lädt ganz herzlich zu einer ganztägigen Exkursion zum Glocknerhaus ein. Weitere Details zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Veranstalter

Nationalpark Hohe Tauern, Nationalpark Akademie

 

Veranstaltungsort

Nationalparkverwaltung Hohe Tauern Kärnten, Döllach 14, 9843 Großkirchheim

Termin:
14. Juni 2019
Kosten (inkl. MwST):
€ 24,- (exkl. Verpflegung)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok