Aktuelles

Studie über die Farnflora der Krimmler Wasserfälle

10.01.2019

Im Auftrag der Salzburger Nationalparkverwaltung wurde im Jahr 2016 von REVITAL eine Vollerfassung der Farnartigen Pflanzen der Krimmler Wasserfälle durchgeführt.
Diese Studie wurde nun in leicht gekürzter Form in der in Fachzeitschrift STAPFIA publiziert.

Mit einer Fallhöhe von 380 Metern zählen die Krimmler Wasserfälle zu den eindrucksvollsten Naturschauspielen der Welt und sind zugleich die höchsten Wasserfälle Europas. Rund 400.000 Besucher aus aller Welt erfreuen sich jährlich dieses Naturwunders. Doch auch in der unmittelbaren Umgebung der Wasserfälle ist eine artenreiche, überaus bemerkenswerte Natur vorzufinden. Neben Moosen und Flechten zählen besonders die Farne zu jener Organismengruppe, welche vom ständigen Sprühnebel und der hohen Luftfeuchte begünstigt werden.

Im Zuge der Geländekartierungen wurden im Untersuchungsgebiet 36 Arten und Unterarten von Farnartigen Pflanzen nachgewiesen. Während viele Sippen im Gebiet als häufig einzustufen sind, kommen auch einige seltene Taxa wie Polystichum braunii, Dryopteris lacunosa oder Lycopodium clavatum subsp. monostychyon im Gebiet vor. Der vermeintliche Nachweis von Dryopteris × sarvelae ist als Neufund für die Ostalpen und Österreich zu werten. Dryopteris lacunosa, eine „neue“ und erst im Jahr 2011 beschriebene Art aus dem kritischen Dryopteris affinis-Aggregat, wird erstmals für die Hohen Tauern angeführt. Erstmals explizit für Salzburg erwähnt wird auch das Vorkommen von Pteridium aquilinum subsp. pinetorum, das bisher als Pteridium aquilinum subsp. aquilinum missinterpretiert wurde. Alle erfassten Sippen werden in einem Florenkatalog steckbriefartig beschrieben. Aufgrund der Erhebungen lässt sich resümieren, dass das Gebiet der Krimmler Wasserfälle für die Farne als „sehr bedeutend“ einzustufen ist und innerhalb der zentralalpinen Ketten der Ostalpen eine repräsentative Farnflora auf relativ engem Raum aufweist.

Die Studie kann hier eingesehen und heruntergeladen werden. (http://www.zobodat.at/pdf/STAPFIA_0109_0117-0179.pdf)

 

Oliver Stöhr, Mario Lumasegger (2018): Farne im Sprühnebel: Die Pteridophytenflora der Krimmler Wasserfälle (Salzburg) - Stapfia 0109: 117-179.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok